Bericht von der Bezirkssynode: Handeln von Vertrauen auf Gott bestimmt: Frühjahrssynode 2014

(von links) Elke Sonja König, Hannelore Kopp, Elke Burkhardt-Haas, Stefan Kirchner (Leiter der kirchlichen Verwaltungsstelle), Sebastian Steinbach, Laurin Luchner, Gerhard Schäberle-Koenigs, Richard Autenrieth, Karl Beck (1. Vorsitzender der Bezirkssynode), Daniel von Altrock,  Dekan Erich Hartmann und Helmut Wurster

 

„Die Herausforderung unserer Tage heißt, sich über den eigenen Kirchturm hinaus im Distrikt, im Kirchenbezirk oder in der Region gut abzustimmen und manches gemeinsam an zupacken“, gibt Landesbischof Frank Otfried July seinen Kirchengemeinderäten mit auf den Weg in die neue Amtsperiode.

Diesen Rat nahmen sich die Mitglieder der Bezirkssynode im evangelischen Kirchenbezirk Calw offensichtlich zu Herzen, als sie sich zu ihrer konstituieren-den Sitzung im evangelischen Gemeindehaus Bad Liebenzell versammelten.

„Der Kirchenbezirk unterstützt als kirchlicher Gemeindeverband die einzelnen Kirchengemeinden bei der Erfüllung ihrer Aufgaben und fördert die Zusammenarbeit benachbarter Kirchengemeinden“, legte auch Dekan Erich Hartmann seinen Synodalen nahe. Dieses gemeinsame Wirken gehe freilich auch über die Grenzen des Kirchenbezirks hin-aus, denn bei der Wahrnehmung seiner Aufgaben arbeite der Kirchenbezirk regelmäßig mit den kirchlichen Werken, ihren Anstalten und Einrichtungen sowie mit benachbarten Kirchenbezirken zusammen.
„Der Kirchenbezirk bemüht sich um Zusammenarbeit mit anderen christlichen Kirchen, mit staatlichen und kommunalen Stellen sowie mit Vereinen und Verbänden in seinem Bereich“, unterstrich der Dekan. Ganz besondere Aufgaben innerhalb dieser Gemeinschaft fielen auf die Bezirkssynode sowie den Kirchenbezirksausschuss (KBA); die beiden Gremien hätten außerdem zusammen mit dem jeweiligen Dekan die Leitung des Kirchenbezirks inne, führte Hartmann weiter aus.

Für zahlreiche Ämter und Funktionen standen an diesem Abend Wahlen an.

Als erster Vorsitzender der Bezirkssynode stellte sich Karl Beck zur Verfügung; er wurde von den anwesenden Stimmberechtigten mit überwältigender Mehrheit gewählt und übernahm dieses Amt bereits zum vierten Mal. „Mir bereitet diese Aufgabe große Freude, auch wenn sie oft mit Mühe und großem Zeitaufwand verbunden ist“, gestand der Volljurist, Tubabläser und Kirchengemeinderat aus Calw-Stammheim. Den zweiten Vorsitz führt kraft Amtes der Calwer Dekan.

Für die Protokollführung wurde Manfred Mergel, Pfarrer in Simmozheim, befugt, als Stellvertreter der Zwerenberger Pfarrer Karlheinz Joos.

Als weitere Mit-glieder im Gremium zugewählt wurden die Landessynodale aus dem Kirchenbezirk, Anja Holland aus Bad Teinach, aus dem Kreis der Prädikanten Doris Sautter aus Hirsau, Anette Burger aus Althengstett als Vertreterin des Bezirksarbeitskreises Frauen (BAF) sowie Diakonin Elke Burkhardt-Haas aus Gechingen.

Der neu gewählte KBA setzt sich aus den beiden Vorsitzenden der Bezirkssynode, drei Bezirks-synodalen, die ein Pfarramt im Bezirk versehen, sowie sechs weiteren gewählten oder zu-gewählten Bezirkssynodalen. Ferner ist der Kirchenbezirks-rechner, Stefan Kirchner, Mitglied dieses Ausschusses an. Als Vertreter der Pfarrerschaft wurden Sebastian Steinbach, Hirsau, Richard Autenrieth, Stammheim und Gerhard Schäberle-Koenigs, Aichelberg, gewählt.

Aus den gewählten Mitgliedern der Synode gehören fortan dem KBA an: Daniel von Altrock aus Neubulach, Hannelore Kopp aus Althengstett, Laurin Luchner aus Calw, Elke Sonja König aus Heumaden, Helmut Wurster aus Würzbach sowie Elke Burkhardt-Haas aus Gechingen.

Zwischen den einzelnen Wahlen gaben Vertreter verschiedener Bezirkseinrichtungen und –diensten kurze Einblicke in Grundlagen, Ziele oder Erfolge ihrer Arbeit.

Bild und Text: Andrea Fisel